Gedanken zu unseren Schwerpunkten!

Gedanken zu unseren Schwerpunkten!

By FBP Redakteur 8. September 2020 0 Comments

Wir, die Freie Bürgerpartei, haben unter anderem folgende politische Schwerpunkte:

Soziale Gerechtigkeit, Lebensqualität sicherstellen, Familien und Regionalität fördern, Armutsgefährdung reduzieren!

Soziale Gerechtigkeit ist schon lange ein Thema. Das Leben in Österreich, im Vergleich zu den Gehältern und Löhnen, ist sehr teuer geworden. Lebenserhaltungskosten, Mietpreise als auch die kleinen Dinge des Lebens. Wir reden hier noch nicht von Bedürfnissen, sondern von dem Grundbedarf, der ein Mensch zum Leben braucht. Der Bedarf ist mittlerweile zu Luxus geworden, von Bedürfnissen können viele Menschen leider nur mehr träumen. Dies grenzt vom Gefühl her schon fast an Ausbeutung, nur aussprechen traut sich dies leider keiner.
Es kann nicht sein, dass reiche Menschen immer reicher werden und Arme Menschen immer ärmer. Wenn wir daran nichts ändern wird es irgendwann so sein, dass es keine Mittelschicht mehr geben wird. Tatsache ist, wir müssen uns zu Wehr setzen. Sonst wird die Unterschicht der Sklave der Reichen. Auch wenn es ein langer Weg dorthin ist, werden wir dies gemeinsam schaffen.

Lebensqualität ist somit schon lange kein Thema mehr, da diese in Vergessenheit geraten ist bzw gar nicht mehr leistbar ist. Außer natürlich für die Reichen.

Ein Beispiel: ein Allein erziehender Elternteil wird immer das beste für dessen Kinder geben und selbst auf vieles verzichten, aus einem Bedürfnis heraus, dass es den Kindern besser gehen soll als einen selbst. Wenn man nicht einmal den wichtigsten Bedarf im Leben abdecken kann, wird dies meist zu einer Lebensaufgabe. Genau das ist der Knackpunkt. Wir sind so viel mit Arbeit beschäftigt, vielleicht auch noch einen Nebenjob um genug zu verdienen, um den Lebensunterhalt nicht zu verbessern, sondern zu erhalten! Wo bleibt hier die Lebensqualität, wo bleibt hier die Zeit für Familie oder einen selbst, seinen Ausgleich in dieser Stressigen MUSS Gesellschaft zu finden! Wenn man darüber nachdenkt, ist man hier schon der Sklave seiner selbst!

Familien fördern und entlasten, dass ist hier ein Denkansatz für ein besseres Leben. Wir dürfen eines nicht vergessen, unsere Kinder sind die Zukunft, genau gesagt unsere Zukunft. Durch den ganzen Arbeitsstress, sind wir zu einer MUSS Gesellschaft geworden. MUSS deswegen, weil wir für die Zukunft unserer Kinder funktionieren müssen, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Im Laufe der Jahre ist dadurch auch eine Wegwerf- und Fastfood Gesellschaft entstanden. Geräte werden kaum mehr repariert, da dies oft teurer ist, als ein neues Gerät zu kaufen. Wer hat heute in dieser MUSS Gesellschaft noch Zeit, jeden Tag zu kochen, wenn beide Elternteile arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen. Noch dazu ist es auch im Lebensmittel Bereich so, dass man hier schon von Luxusgütern sprechen kann. Vieles wird teurer, aber die Gehälter und Löhne bleiben gleich.

Alles in allen: viel Arbeit, ungesunde Ernährung, wenig Freizeit, Stress ohne Ende und auch kein Geld. Man darf aber eines nicht vergessen, Kinder gehören auch erzogen, brauchen Hilfe, Schule, Probleme usw. Wir müssen funktionieren, wie soll man den sonst das alles unter einem Hut bringen. Sehen wir uns die heutige Jugend an, viele Jugendliche haben kaum mehr Respekt, können nicht ordentlich reden oder sich artikulieren. Da darf man den Kindern und Jugendlichen keine Schuld geben, dies liegt einfach an dieser MUSS Gesellschaft. Hier MUSS einfach gehandelt werden. Kinderbetreuung MUSS als unterstützende Hilfe ausgebaut werden! Arbeitnehmerschutz mit flexiblen Arbeitszeiten! Unentgeltliche Förderungen! Familien müssen in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt werden.

Regionalität gibt es zwar noch, aber es wird leider immer weniger. Unter anderem durch das heranzüchten einer Wegwerf-Gesellschaft.

Hier Beispiele dazu: wer lässt heute noch einen Fernseher oder einen Kühlschrank nach Jahren reparieren? Wo gibt es heute noch den richtigen Schuster, der wie früher unsere Schuhe repariert und aufbereitet hat? Der Kreisler, wo wir in der Früh unsere Jause für die Schule gekauft haben? Tja, dies wurde alles ausgerottet gegen wegwerfen und deutlichen Qualitätsverlust. Die Klein- und Mittelbetriebe haben hier gar keine Chance mehr gegen die großen Konkurrenten. Viele Berufe sterben aus, Nachhaltigkeit und Qualität wir immer schlechter! Wir Erwachsene kennen teilweise die Qualität von früher noch oder den einen oder anderen Konzern oder Beruf, den es nicht mehr gibt. Unsere Kinder haben hier gar keinen Messwert, dennoch wollen wir das Beste für unsere Zukunft, unsere Kinder. Regionalität, Nachhaltigkeit und Qualität sind Faktoren unserer Versorgung. Durch die Förderung der Regionalität, wird dem Bauernsterben, Betriebsabwanderungen, Verlust von Arbeitsplätzen und aussterben von Berufen entgegengewirkt.  

Wie viele Menschen sind knapp vor der Armutsgrenze oder durch Verschuldung und Schuldenfalle am Boden zerstört und wissen nicht mehr weiter, finden keinen Ausweg mehr!
Dies muss ein Ende haben. Durch Corona und diesem Lockdown, wurde die Situation sicher nicht besser und die Zahlen werden nach dieser Krise noch deutlicher steigen. Hier muss es soziale Absicherungen geben. Nicht die bestehenden, sondern neu strukturierte Absicherungen, die ein leistbares Wohnen bieten, kostenlose Kinderbetreuung, Nachmittagsbetreuung, sowie Gemeinnützige Vereine im allgemeinen ein leistbares Leben.
Altersarmut darf es nicht geben. Wie viele Menschen haben ihr ganzes Leben gearbeitet, sind nun in Pension und müssen von einer Hungersrente leben! Hier muss ein menschenwürdiges Leben im Alter gewährleistet werden. Wir dürfen eines nicht vergessen, so wie wir das Beste für unsere Kinder tun, haben unsere Eltern und Großeltern das beste für uns getan. Unsere Eltern und Großeltern haben diese Aufgabe in der Vergangenheit übernommen und Großartiges geleistet, ihr ganzes Leben lang gearbeitet. Eine Hungersrente soll hier nicht der Dank dafür sein! In der heutigen Zeit, in der wir immer nur funktionieren müssen, ist es kaum mehr möglich, ohne ständigem Stress, Sorgen und Belastungen und schlechte Ernährung zu leben. Das Resultat daraus wird sein, dass wir dann entweder mit körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung, wenn nicht sogar beides, die Pension antreten.
Wollen wir das in der Zukunft unseren Kindern zumuten? GENAU, die Antwort ist NEIN!

Ich hoffe man kann zwischen den Zeilen lesen, was ich hier vermitteln möchte, dass viele Leser mitempfinden und sich hier selbst wieder finden mit dem was ich denke!

Wir kennen alle dieses Gefühl, ja wir wissen es, aber wir sind machtlos, wir können nichts tun!

Genau hier setzen wir an, gemeinsam bewegen!
Wenn wir alle aufstehen und gemeinsam erkennen, dass dies so nicht Richtig ist, so nicht weiter gehen kann und einen Blick in die Zukunft werfen, wie es sein kann durch ein gemeinsames Bewegen.
Lasst uns gemeinsam unser schönes Österreich wieder zu Hochglanz führen, dass wir alle wieder sorglos, stressfrei und gesund leben können.

Direkte Demokratie ist der Garant für Demokratie!
Die stimmberechtigte Bevölkerung hat das Recht sich in politische Entscheide einbringen zu können.

Lasst uns alle aufstehen und unser Heimatland Österreich GEMEINSAM BEWEGEN!


Thomas Matyus