Corona-Maßnahmen = Unterdrückung der Bevölkerung!

Corona-Maßnahmen = Unterdrückung der Bevölkerung!

By FBP Redakteur 6. November 2020 0 Comments

Corona- oder „Krone“-Maßnahmen bzw. Rückkehr der Monarchie oder die Einführung von etwas noch Schlimmeres als die Monarchie war?! Wer braucht schon 100% Kontrolle? Ich sicherlich nicht!

Am Anfang 2020, wie wir von einem „neuartigen“ Virus gehört hatten, dachten wir es könnte wirklich was Gefährliches da sein. Mittlerweile gibt es einige Studien und zahlreiche Experten und Wissenschaftler weltweit, die behaupten, das Virus wäre nicht so gefährlich als zuerst gedacht.
Die Regierungen erlassen trotzdem, rund um den Globus, Regelungen und Gesetze, als wäre es anders.
Sie führen keine Gespräche mit Experten.

Menschenrechte und die Wirtschaft werden unangemessen limitiert und eingeschränkt, obwohl immer mehr Menschen das nicht mehr wollen. Wo ist unsere Demokratie verschwunden? Alle, die anderer Meinung als die Regierung sind, werden als Extremisten und Verschwörungstheoretiker bezeichnet und werden abgejagt. Ist es richtig so? Wollen wir in so einer Welt leben, wo es keine Meinungsfreiheit mehr gibt und wo die Regierung den Menschen überhaupt nicht mehr zuhört?
Wenn jemand den Hausverstand verwendet und ein bisschen die unabhängigen Medien durchforscht, wird man sofort sehen, dass etwas nicht stimmt. Ich habe selbst an Demonstrationen gegen den Corona-Maßnahmen teilgenommen oder sie mir „live“ angesehen. Zum Beispiel in Wien und in Berlin waren sie sehr gut organisiert.

Alltägliche Menschen haben teilgenommen, die mit den Maßnahmen nicht einverstanden waren. Die Organisatoren haben extra durchgesagt, dass sie hier keinen Extremisten-Platz haben wollen und wir sollen jede Art von Hetze melden.
Die TeilnehmerInnen waren alles normale Menschen, die einfach klarsehen und die Wahrheit hören wollten. In Berlin hat sogar Robert Kennedy Jr, der Neffe von Präsident John F. Kennedy, eine Rede gehalten. Trotzdem kommuniziert es die Presse an die Bevölkerung so, z.B. auf der Pressekonferenz der deutschen oder österreichischen Bundesregierung, als wären diese Demonstrationen von Extremistengruppen bzw. Corona-Leugner organisiert und besucht.

Die wahren Fakten werden vor der Bevölkerung verheimlicht und geändert.

Es liegt an uns, ob wir der Regierung glauben oder selbst, wie in einer tatsächlichen Demokratie, bestimmen was passieren soll. Ich glaube nicht, dass die meisten Menschen für die Ausübung ihrer Freiheitsrechte bzw. Grundrechte hart bestraft werden wollen.
Wir sind so weit gekommen, dass zahlreiche Ärzte, Professoren und Wissenschaftler als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden und ihre Arbeitslizenzen entzogen werden, wenn sie ihre freie Meinung, ihr Wissen und Erfahrung durchsetzen wollen.

Klingen die Alarmglocken immer noch nicht? Es geben bzw. laufen internationale Klagen und Petitionen gegen die Corona-Maßnahmen.

Eine ist vom Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich, der mit anderen Kollegen eine Billionen-werte Sammelklage gegen Dr. Christian Drosten und der WHO eingereicht hat.
Dr. Drosten ist derjenige, der den umstrittenen PCR-Test für die Identifikation des SARS-CoV-2 Virus empfohlen hat. Zusammen mit der WHO.

Falls jemand gerne detailliertere Informationen hätte, bitte bei uns melden. Wir können eventuell auch Videolinks schicken. Einige Infos findet man auch unter www.corona-schadensersatzklage.de.

Zahlreiche ÄrztInnen, ForscherInnen, WissenschaftlerInnen, VirologInnen und auf Gesundheitsgebieten tätiges Fachpersonal, unterstützen diese Rechtsanwälte bei der Klage. Es ist sehr-sehr wichtig, dass jeder Mensch, der mit den Corona-Maßnahmen nicht einverstanden ist, meldet und hilft, wo es nur möglich ist.

Bei Maßnahmen muss das Nutzen höher sein als die Schädigung. Die Experten leugnen das Vorhanden des Virus nicht, doch die Maßnahmen sind nicht angemessen.
Die Anfälligkeit, von Viren krank zu werden oder eine Gesundheitsverschlechterung bei Vorerkrankungen zu erleben, betreffen nur Menschen, die nicht gesund sind. Es sind nicht alle gesund, nur will man es glaubt.
Der Gesundheitszustand ist eine Eigenverantwortung und man kann nicht eine ganze Gesellschaft dafür bestrafen, wenn manche ungesund leben. Zum Beispiel wissen sehr viele, dass Rauchen ungesund ist und es sehr viele Krankheiten auslösen kann.
Besonders Herz- und Kreislauferkrankungen. Trotzdem rauchen unzählige Menschen.
Viren waren, sind und werden immer da sein! Wir müssen einfach damit leben und individuell auf uns aufpassen, um Erkrankungen zu vermeiden bzw. vorzubeugen.

Unser komplettes Gesundheitssystem müsste vom Grund auf neu aufgebaut werden, genauso wie unsere Demokratie!

Dipl.-Ing. Julius G. Tima
Medizintechnik- und Gesundheitsexperte
Freie Bürgerpartei Burgenland