Commerzialbank – das kriminelle Netzwerk der Altparteien!

Commerzialbank – das kriminelle Netzwerk der Altparteien!

By FBP Redakteur 5. Februar 2021 0 Comments

Das ewige Aufdecken von Geheimnissen über die Commerzialbank Mattersburg geht weiter!

Martin Pucher (Ex-Bankchef) wurde am Mittwoch, 03.02.2021 zum U-Ausschuss geladen.

Dort sagte er aus, dass mehrere Parteien und hohe „Tiere“, Geschenke von Ihm dankend angenommen haben.

Wein, Blumen und auch Goldplättchen!

Unter diesen Personen waren z.B. Ex-LH Hans Niessl (SPÖ), Bürgermeisterin von Mattersburg Ingrid Salamon (SPÖ), einige Personen der ÖVP, aber auch ein Funktionär der FPÖ!
Wie man erkennen kann, zieht sich das kriminelle Treiben nicht nur durch die Reihen der führenden Parteien im Burgenland, sondern auch durch die FPÖ, die derzeit drastisch an Stimmen verliert und auch Funktionäre und Mitglieder.

Pucher war ebenfalls einmal Mitglied der ÖVP. Mit 18 Jahren sei er beigetreten und ca. 20 Jahre seine Mitgliedschaft ausgeübt. – interessante Verbindung!

Auf die Frage, wie er die Prüfer so lange täuschen hat können, antwortete Pucher mit einem Geständnis: „Ein wesentlicher Teil unserer Blödheit war die Fälschung unseres Bankguthabens“.

Ebenfalls bereitete er sich die Antworten vor, da er einige Male laut betonte, dass er die Antwort suchen muss: „Woat, wo is die Ansa“.

Alles in allem steht nun fest, dass bei der Causa-Commerzialbank nicht nur SPÖ, sondern auch ÖVP und FPÖ verwickelt sind und Martin Pucher sein Geständnis aussprach!
Wieder einmal eine kriminelle Geschichte der Altparteien, die endlich, aber noch nicht ganz aufgedeckt wurde.
Ein Zeichen, dass es reicht und man den Altparteien nicht mehr vertrauen kann.

Es ist endlich Zeit für eine Aussortierung der Alt-Politiker im Burgenland.
Es ist endlich Zeit für einen Wechsel, für eine Partei aus der Bevölkerung, für die Bevölkerung!